Vollbeschäftigung? Das ist schon mehr als ein schlechter Scherz

In Zeiten von Industrie 4.0, wo es ja vor neuen guten Jobs nur so wimmelt! So bedeutet dieses scheinheilige Zauberwort doch nichts weniger, als dass einfach nur ganz viele Menschen in noch schlechtere Maßnahmen gesteckt und zu noch mehr würdelosen Jobs gezwungen werden, die ihren Fähigkeiten und Neigungen ungefähr genauso entsprechen, als würde man einen Bundeswehrsoldaten zum Ballet quälen. Für einen Hungerlohn, versteht sich. Sollte die CDU/CSU diese ohnehin schon würdelose Entwicklung ernsthaft noch toppen (wollen), wird das ein schwerer Schlag für unsere Gesellschaft sein. Es wird uns weit zurückwerfen und ist schlimmer Nährboden für AfD und all ihre kranken Freunde. Vier Jahre sind schnell rum. Fazit zum Brocken Vollbeschäftigung: Frau Merkel - ist das wirklich ihr ernst? Möchten Sie nun negative Energien am Fließband produzieren? Ich bin erschüttert. Anstatt dass wir uns endlich mal ernsthaft um zwei wesentliche Aufgaben kümmern: 

1. Insgesamt gesellschaftliche Bedingungen zu schaffen, die den Menschen ihre Würde wieder zurückgibt. Und nicht raubt! Damit auch der letzte endlich seine positive Energie freisetzen kann zum Wohle der Gesellschaft. 

2. Dafür zu sorgen, dass die wirklich guten und wichtigen Aufgaben endlich angemessen honoriert werden. Der Dienst am Menschen. Die davon wichtigste und wertvollste Aufgabe für unsere Gesellschaft überhaupt: Kindererziehung, die auch die schwierigste und sensibelste Aufgabe ist. Kinder sind unsere Zukunft! Und sie sind die Unschuldigsten und haben die größtmögliche Fürsorge verdient. Insbesondere für Alleinerziehende muss das Kindergeld mindestens 1000€ pro Kind betragen. Durchgängig! Ferner müssen die ersten 6 Jahre mit einem 150%igen Rentenanspruch der Durchschnittsrente honoriert werden und die Jahre 6-10 mit 120%.

 

Warum haben wir eigentlich keinen Macron? Schluchz.  Zwischenfazit bei der Frage Wer ist fähig genug?  Mit einem Wahlprogramm zum dumm verkaufen ist die CDU jetzt leider raus, grün ist grau geworden, zum Rest muss man kaum etwas sagen, das Feld lichtet sich. So sehe ich nur noch zwei Parteien, die man ernsthaft wählen kann. Die Linke mit Sahra Wagenknecht, oder das BGE, Bündnis Grundeinkommen mit Susanne Wiest.