Arbeit macht frei - Hartz IV auch (1 Min)

Staatlich institutionalisierte Entmündigung und Zwangsarbeit mit elektronischen Fussfesseln im Geiste. Menschen werden zwar nicht in Lager gezwungen, sind aber trotzdem äusserlich unfrei, denn sie werden im Auftrag der Regierung ausgebeutet, schikaniert, gedemütigt und geistig und emotional zutiefst unwürdig behandelt. Fazit: Hartz IV ist asozial. Gesetz und Organisation selbst sind es. Harte Worte? Nein, harte Fakten. Der Erfinder: Peter Hartz, seinerzeit Personalvorstand bei VW, Geniesser und Förderer von Prostitution und Bestechung. Läuft bei Peter.
Diesel-, Produkt- oder Kartellbetrug sind ebenfalls asozial, logisch, aber das interessiert nicht sonderlich. Mit Mißgunst und Habgier war schon immer viel Geld zu machen. Heute leider mehr denn je. Die gesellschaftliche Hartzvergiftung ist besonders schlimm. 

Wieso darf jemand aus der Wirtschaft Gesetze so offensichtlich und so maßgeblich beeinflussen? Arbeit macht frei – Hartz IV auch. Hallo legalisierte Kriminalität, da sind wir wieder. Wer hätte gedacht, dass wir so tief in alte Muster zurückfallen. Und so unbemerkt, ganz wie früher. Es ist eine wahre Schande! Hartz IV und Jobzentrum zählen heute zu den menschenunwürdigsten Organisationen Deutschlands und werden einmal als Schande und Innovationskiller der Jahrtausendwende in die Geschichtsbücher eingehen. Noch dies:

Wußtest du, dass ein Ausbruch aus dem Gefängnis in Deutschland keine Straftat ist? Es heißt, weil Freiheitsdrang ein elementares Grundbedürfnis sei. Irgendwie schön, oder?! HartzIV-ler haben dieses Bedürfnis nicht zu haben - für unschuldige! Menschen gibt es ohne Genehmigung der Jobcenter Diktatur keine Abwesenheit vom Wohnort. Und wer es ohne Genehmigung doch wagt? Autsch $$$. Besonders bemerkenswert, weil man doch mit Hartz IV so unglaublich viel, weit und lange reisen kann. Der reinste Hartz IV Tourismus. Das ist aber nur ein von Mißgunst und Habgier infizierter Punkt. Wer sich für die Verletzung von ganzen 9 (!) der ersten 19 Artikel unserer obersten Grundrechte interessiert, möge sich die Zeit nehmen und den Artikel lesen

02.01.18