Die Wunderfrage

Mir wurde einmal die Wunderfrage gestellt. Anlässlich der Entwicklungen auf der Welt möchte ich hier meine Antwort veröffentlichen. 

Wenn über Nacht ein Wunder geschehen würde und die Welt morgen so wär, wie ich sie mir wünsche, wie wär sie dann?

 

Hochentwickelt. Aber nicht nur technisch, 

sondern vor allen Dingen menschlich. Soziale Kompetenz zählt in meiner Welt zu den wichtigsten und selbstverständlichsten Fähigkeiten. Krieg, Armut, Sexismus und Rassismus gehören der Vergangenheit an. Jedes Individuum kann sich frei entfalten, ohne der Gemeinschaft zu schaden. In meiner Welt haben wir keine Angst vor Gefühlen. Kollektive und individuelle Gefühle stehen als Indikator hoch in der Achtung. Fühlen heißt Leben und ist der Schlüssel zur Intuition.

      Sich über Besitz zu definieren, ist keine erstrebens- oder begehrenswerte da sinnlose Lebensweise und gehört einer vergangenen, primitiven Ära an. Geld oder andere Tauschmittel gibt es nicht mehr. Da Besitz kein Sinn des Lebens ist, es keinen Mangel gibt und alle alles haben können (aber nicht wollen) und wir nicht mehr durch Kriege zurückgeworfen werden, konnten wir unsere menschlichen Stärken freisetzen: Schöpfung, Gestaltung & Entfaltung und einen unvorstellbaren, technischen Fortschritt erreichen. In völliger Harmonie mit der Natur, die unser Vorbild ist. Wir beobachten, dass Naturkatastrophen zurückgehen und haben grade angefangen zu verstehen, dass das mit unserem Bewusstsein zusammenhängt. Wir haben begonnen, kollektiv bewusst zu denken, zu fühlen und zu handeln, ohne Worte. 

     In meiner Welt gibt es keine Werbung, weil wir auch diese Illusion als primitiv erkannt haben. Es gibt auch keine Urheberrechte, denn der Geist ist frei und diese Freiheit ist Nichts ohne die Inspiration anderer.

Die Menschen lieben es, sinnvoll produktiv zu sein und ihren Aufgaben nachzugehen, ihre Ergebnisse zu genießen und sich, ihre Umwelt und Möglichkeiten zu erforschen. Den Menschen geht es seelisch, geistig und körperlich sehr gut. Sie leben nach ihren Bedürfnissen, jeder bedient sich aus allen zur Verfügung stehenden Schöpfungs- und Produktionsergebnissen nach seinen Wünschen, egal ob es um Nahrung, Kleidung, Möbel, Hobbyausstattung, Luxusgüter oder sonstiges geht. Gibt es etwas nicht mehr, muss man warten, was aber nur selten passiert. Viele der Routineaufgaben werden von Avataren erledigt. Was sie nicht oder nur teilweise können, macht der Mensch selber, aber freiwillig. Finden sich nicht genug Menschen, gibt es das Produkt eben nicht. Wenn keiner Krabben pult, gibt’s auch keinen Krabbensalat. Den es in meiner Welt sowieso nicht gibt, da wir viele Nahrungsmittel aus der Retorte züchten, insbesondere Fleisch, wer's mag. Aber gesund, nahrhaft und schmerzfrei.

      Wir haben keine Angst vor grossen Erfindungen, da wir aus Atomspaltung keine Raketen bauen, das Internet nicht für Shitstorms benutzen und mit Gentechnik keine Monster züchten. Aufgrund unseres hochentwickelten, neugierigen und friedlichen Bewusstseins stehen alle Entwicklungen im Dienste der Menschheit. Viele Herausforderungen haben sich dadurch ganz natürlich aufgelöst, so wie die Bevölkerungsexplosion. Das Gesetz der Masse zwingt uns nicht mehr zum Umdenken. Es gibt keine Territorien mehr, vielmehr gibt es Regionen mit fliessenden Grenzen. Wir haben eine Weltregierung, Woogle :) Diese Regierung wird von allen Bewohnern jeden Morgen bewertet. Schneidet sie über mehrere Monate schlecht ab, wird die gesamte Regierung neu gewählt. 

     Nun kommt der Phantasieteil ~  Wir sind bereit und fähig, anderen Lebewesen auf anderen Planeten zu begegnen. Wir haben erkannt, dass das vorher nicht möglich war, weil natürliche Grenzen das verhindert haben, denn wir hätten die zerstörerische MarsKraft auch auf anderen Planeten ausgelebt. Der Schlüssel, diese natürlichen Grenzen zu überwinden, lag in einem höheren Bewusstsein. Das zu erreichen war nur gemeinsam und niemals ohne Frauen möglich. 

Da sich alle frei entfalten können, entfaltet sich das Potential von Mensch und Natur unaufhörlich in schöpferischen Entwicklungen und Erfindungen. Wir lernen innerlich fliegen. Göttlich

aus "another world"

Susanne Fritz, Jul 2017