Flucht und Straftaten

Wußtest du, dass in Deutschland ein Ausbruch aus dem Gefängnis keine Straftat ist? Das ist kein Zufall, sondern so gewollt. Weil Freiheitsdrang ein elementares Grundbedürfnis ist, für das man nicht bestraft werden kann. Wer ausbricht, flieht und flüchtet, sucht den Weg in eben diese Freiheit. Wenn ein Ausbruch von Straftätern aus dem Gefängnis keine Straftat ist, kann es die Flucht vor Krieg sicher nicht sein. Aber was dann?

 

Straftaten im Zusammenhang mit Flucht

  • Nicht zu helfen ggfs. mit Todesfolge müsste als unterlassene Hilfeleistung  geahndet werden. § 323 c StGB. Solche Regelungen dürfte es auch in EU-Form geben.
  • Ebenso Regelungen bzw. Straftatbestände, Hilfeleistung aktiv zu be- oder verhindern, ggfs. mit Todesfolge. Man stelle sich das bei einem Unfall in der Stadt vor, wenn dein Kind stirbt, weil Menschen proaktiv den Krankenwagen nicht durchgelassen haben. Und zwar Menschen, die finden, dass dieses Kind - warum auch immer - sterben darf (sollte?!)
  • Jemandem zur Flucht zu verhelfen, kann grundsätzlich  keine Straftat sein. Gesondert davon sind Schleuser zu beurteilen. Wenn sie aus Habgier Menschen unnötig und proaktiv einer offensichtlichen Gefahr aussetzen, wozu man überfüllte Boote zählen muss, dann muss das mindestens fahrlässige Tötung sein.

Es gehört nicht der Kapitän der Lifeline vor Gericht, sondern die, die ihn anklagen und die, die Hilfe in der Not verhindern! Solche  Menschen gehören ins Gefängnis. Alternativ schlage ich vor, dass sie anstatt ein paar Jahre Gefängnis sich ein paar Tage in Syrien, Afghanistan oder im Kongo aufhalten. Mit nichts ausser ihrem Leben.