blogf-telegram-messenger

Mehr als 170 Mio User und täglich werden es mehr. Schätze, whats app kann sich langsam warm anziehen. Der russische Messenger Telegram scheint aktuell der sicherste und abgefahrenste Messenger worldwide zu sein. Wer sonst bietet schon sowas geiles wie geheime Gruppenchats mit bis zu 100 Teilnehmern und Selbstzerstörungsmechanismus an?

Telegram ist ein Konzept der beiden russischen Brüder Durow und angeblich ein Berliner StartUp. Der enorme Zulauf ist der Kombination aus Sicherheit und Verbraucherschutz zu verdanken. Ambitionierte App, die auch geheime Chats und Gruppenchats mit bis zu 100.000 Mitgliedern anbietet. fun fact: 2014 rief Telegram zum Contest auf. Hacker sollten Sicherheitslücken finden und versuchen die Verschlüsselung zu umgehen. Drei Monate später endete der Contest, ohne das ein Gewinner das 300.000 US-Dollar Preisgeld einkassieren konnte. Es gab schlicht keinen Gewinner.

Der russische Geheimdienst FSB forderte Telegram nach dem Terrorangriff in Sankt Petersburg (lt. Kritikern ein vorgeschobenes Argument) mehrfach dazu auf, ihnen die Nachschlüssel zur Datenentschlüsselung der privaten Chats zu übergeben – zuletzt im März 2018, sonst würde der Dienst in Russland blockiert werden. Durow schloss die Datenweitergabe explizit und u.a. öffentlich auf Twitter aus. Folglich wurde am 6. April 2018 von der Aufsichtsbehörde Roskomnadsor Klage gegen Telegram mit Ziel einer Sperrung des Dienstes in Russland eingereicht. Die russische Zeitung Nowaja Gaseta vermutete, die Zensur werde wie diejenige des in Russland schon seit 2017 gesperrten Netzwerks LinkedIn umgangen werden und gab auch gleich ein paar Tipps dazu. Tatsächlich hat ein Moskauer Gericht die Sperre des Chatdienstes in Russland angeordnet. Doch der Kreml schafft es bislang nicht, die Nutzung der Messenger-App zu verhindern - ganz im Gegenteil. Der Schutz von Privatsphäre und Nutzerdaten ist quasi der Markenkern von Telegram - auch der Schutz vor allzu neugierigen Regierungen. Der Kreml will seine Neugier aber befriedigt sehen, deshalb ließ er 16 Millionen IP-Adressen blockieren, die zur Nutzung von Telegram verwendet wurden, 13 Millionen davon gehörten den US-Großanbietern Google und Amazon. Die flächendeckenden Sperren legten aus Versehen aber andere Chatdienste wie Viber sowie Internethändler, Bezahldienste, einen Kurierdienst und sogar das Moskauer Kremlin Museum zeitweise lahm. Telegram dagegen funktionierte weiter und hat der App eine Rekordzahl an neuen Nutzern gebracht. Entsprechend ist Telegram nicht nur bei politischen Aktivisten besonders beliebt, sondern auch bei der Bevölkerung.
s. u.a. https://www.aljazeera.com/indepth/opinion/putin-russian-internet-01-180424170551334.html

Offensichtlich kann man mit echter Sicherheit und echtem Schutz schneller und leichter Kunden gewinnen, und deshalb auch mehr Geld verdienen, als mit Datenklau, so wie das leider auch in Deutschland immer noch üblich ist. Der in Deutschland von Politik und Wirtschaft aktuell meist missbrauchtetste und gelogenste Satz ist wahrschlich "Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst". Pustekuchen! Die reale Praxis ist jetzt schon mies, wenn auch dank der DSGVO sicher nicht mehr lange, aber wenn ich an die diversen geplanten Überwachungsgesetze der Bundesregierung denke, wird mir übel. Das gilt es zu verhindern.Wir brauchen und wir wollen keinen Überwachsungsstaat. Man rettet die Welt nicht, indem man versucht, sie zu kontrollieren!