Vom Tellerwäscher zum Millionär?

 Spezialisier dich auf Betrug und du bist im (Deutsch-)Land der unbegrenzten Möglichkeiten. 

Je größer der Betrug, desto freier bist du. Du musst es nur schaffen, irgendwie die Einkommensschallgrenze zu überschreiten, und dann kannst du auch mal ein paar Milli arden verzocken. Wenn du allerdings nicht reich bist, so wie die meisten, dann bist du nichts weiter als eine scheiß Zitrusfrucht zum Auspressen. Wenn der Saft raus ist, siehts übel aus. Jawohl, dieser Artikel ist politisch nicht ganz korrekt. Aber was ist heute schon politisch korrekt?

     Wenn du mit Anfang 50 deinen Job verlierst und für den Arbeitsmarkt uninteressant bist. Bei reichen Leuten ist das anders, bei denen geht das mit Anfang 50 erst richtig los und bergauf. Bei dir geht das steil bergab und du musst bald ins Schikanezentrum Nr. 1: Hartz IV. Da bekommst du dann von einem frustrierten Mitarbeiter, der gestern vielleicht noch genauso arbeitslos war wie du heute und der seinen neuen Job selber kaum lieben dürfte, den Bescheid: Kein Hartz IV. Weil deine Wohnung zu groß ist. Diese günstige Wohnung, in der du ungefähr genau so lange lebst, wie du in deiner Firma gearbeitet hast. Wie praktisch, dass du nun beides verloren hast. Ausserdem kannst du jetzt deine Rate für deinen neuen VW, den du dir endlich mal gegönnt hattest, nicht mehr bezahlen und hast ziemlich schnell ein Schreiben von irgendwelchen Anwälten und bald auch eine Verurteilung per Gericht zu was auch immer. Und nu? Keine Ahnung. Gehen wir lieber wieder zu den Betrügern, da laufen die Geschichten und Geschäfte einfach besser. Wenn Banken, Kartelle, oder Bosch, VW & bad friends ganz ungeniert gewerblichen Bandenbetrug oder sogar versuchte Körperverletzung in über 80 Millionen Fällen begehen (Abgase, hallo?), dann gibt es für die Bevölkerung nur den üblichen Fraß wie „... da wird ermittelt...“ Huuu, ermittelt! Wie wärs denn mit gleichem Recht für alle? Anklagen, verurteilen, verhaften? Und zwar für Vorstand, Geschäftsführung und Politiker! Träum weiter. Oder wenn du selber mal einen Betrug aufdeckst und so verwegen bist, Anzeige zu erstatten - autsch. Da hast du wohl das Kleingedruckte nicht gefunden, wo es heißt „Die Gesetze gelten nicht für alle!“ Ab und zu gibt es mal ein Bauernopfer fürs Volk, so wie Herrn Hoeneß, aber das wars dann auch. Für den normalen Bürger und damit die Mehrheit lautet die Losung „Begib dich ins Gefängnis, gehe nicht über Los.“  Wer reich und/oder mächtig ist, der hat die Dauer-Karte „Bleib auf Los, gehe nicht ins Gefängnis“. Das funktioniert so herrlich, weil Politik und Justiz mitmachen. Ist das nicht organisierte Kriminalität??     

     Politiker sind eh so ein suspektes Völkchen. Ein Beruf, der oft nur zwei Kernkompetenzen hat: Erstens keine Gelegenheit auszulassen, mit dem Finger lauthals auf andere Politiker zu zeigen (ein Verhalten, das man mühsam versucht ist, seinen eigenen Kindern nicht anzugewöhnen). Und zweitens die Bevölkerung konstant mit leeren Versprechungen und Verdummungs-Märchen zurückzulassen. In Wahljahren extrem. Das ist doch kein ehrenhafter Beruf! Was sind das für Menschen, die die Wirtschaft (wer ist überhaupt die Wirtschaft?!) dabei unterstützen, andere organisiert in die Armut zu treiben, oder sich über Kriegsverbrechen finanzierte Renten ausdenken, oder den Banken erlauben, Menschen auszubeuten und Geld zu erfinden? Genau! Das meiste Geld wird nur gedacht und nie gedruckt. Du willst zum Beispiel einen Kredit über 10.000€? (für deinen neuen VW, ha ha). Kein Problem. Wenn deine Bank grade lächerliche 100€ Mindestreserve bei der EZB hat, denkt sie sich die 10.000€ einfach aus. Und weil Banken nur zu 10% abgesichert sind, müssen die sich bei dir natürlich doppelt und dreifach absichern, das verstehst du sicher. Dann nur noch die Zahl in den Bank-Computer eintippen, simsalabim, Geld ist geboren. Real ist nur die Rückzahlung. Und wenn ich die erste Rate von 200€ zurückzahle und die Bank bringt das Geld zur EZB, darf sie daraus wieder 2x 10.000€ erfinden? Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, wenn ich eine Zahl in meinen PC tippe, tut sich auf meinem Konto leider gar nichts. Warum können Bank und ich uns eigentlich nicht ausdenken, den Kredit genauso wieder verschwinden zu lassen, wie er erfunden wurde? Reicht doch, wenn die anderen, der Autohersteller und so, mit dieser Illusion weiter arbeiten. Die kennen sich mit Illusionen viel besser aus.

     Aber vielleicht hast du ja Glück und gar keinen Kredit bekommen. Weil deine Schufa schon so schlecht ist. (Weil du doch entlassen wurdest.) Die Schufa ist auch so eine Erfindung. Würde man sich das Scoring von Reichen angucken, wär man wahrscheinlich überrascht, wie schlecht die Schufa von Wohlhabenden ist, mit all den Kreditverschiebungen und steuerphantasierten Rückstellungen. Es gibt sogar einen Begriff dafür (den ich nicht mehr finde), der besagt, dass man nicht mehr scheitern kann, wenn man extrem hoch verschuldet ist (so wie Trump mal mit ein paar Milliarden). Bä! Die Schufa von Reichen interessiert ergo niemanden für 5 Pfennig. Sie ist nur eine von vielen gut organisierten Methoden, um die nicht so wohlhabende Menge zu kontrollieren. Wer diese Kontrolle braucht? Unternehmer und Bankster. Die müssen schließlich wissen, bis wohin man den einzelnen schröpfen und aussaugen kann.

Wer kann uns helfen? Vielleicht die Gewerkschaften? Leider nein. „Und ewig grüßt das Murmeltier“ hätte hier erfunden werden können. Alle Jahre wieder heißt es irgendwo „XY fordern 6% Lohnerhöhung. Unternehmer sind dagegen... Haben sich auf 2,5% geeinigt, stufenweise in drei Jahren...“. Was daran ausser der armseligen Höhe falsch sein soll? Dass die Gehaltserhöhung am Tagesende leider scheißegal ist, weil die Unternehmer ja gar nicht auf irgendeinen Gewinn verzichten, sondern Gehaltserhöhungen auf die Produktpreise umlegen. Haben Sie sich schonmal überlegt, dass dieses mystische Wort Inflation nicht bedeutet, dass sich zum Beispiel Gehälter den Preissteigerungen anpassen, sondern das Preissteigerungen die Auswirkungen von Gehaltserhöhungen sind? Inflation könnte man besser als unternehmerischen Gierindex bezeichnen, dann hätte die Realität einen realistischen und verständlichen Namen. Wir bezahlen also über die neuen Preise unsere eigene Gehaltserhöhung. Merkt ja keiner. Aber erstmal haben sich alle wieder beruhigt. Bis es wieder heißt „BlaBla fordern ....“. Um mehr Geld betteln muss man also trotzdem - so tun als ob, ist wichtiger Teil der Dummhaltetaktik. 

     Und was ist mit irgendwelchen großen tollen Organsiationen, die so mutig und verwegen für Recht und Ordnung reiten? Das ist oft leider das Problem, wenn sie größer und groß geworden sind. Da sind sie meist auch auf den schlechten Machtgeschmack gekommen, der so nicht im Gesellschaftszweck steht. Irgendwann geht es mehr um die Organisation als um die Inhalte.

     Und was machen wir jetzt mit den ganzen Flüchtlingen? Gute Frage. Die Menschen, die aus den Ländern flüchten, in denen genau dieser Mißbrauch von Macht und Geld bereits zu so schlimmen Umständen geführt hat, dass viele nur noch die Wahl haben zwischen bleiben & sterben oder gehen & Heimat aufgeben, um in einem fremden Land unerwünschter Bettler zu sein. Von dem lebensgefährlichen Weg hierher ganz zu schweigen. Im Gastgeberland nicht von allen willkommen zu sein und sich beschimpfen zu lassen, ist eben letztlich für viele das kleinere Übel. Natürlich nur, wenn man Foltern, Vergewaltigungen oder gestorben werden als Übel bezeichnen möchte. Beschimpfungen von Menschen übrigens, die entweder auch nur verunsichert und frustriert sind, weil sie sich ganz persönlich im System hängen gelassen fühlen, oder von Unternehmern, deren Gier und unmenschlicher Geiz schier keine Grenzen kennt. Doch für beide gilt: Selber wahrscheinlich nicht mal vom 5er springen, aber Unschuldige im Meer ersaufen lassen. Das ist bitter. Gefühle so kaputt?

     Völlig in Ordnung und allseits akzeptiert ist es hingegen, wenn die Wirtschaft sich weltweit in einer Art und Weise vermischt, dass einem schlecht wird. Wenn Unternehmer grenzenlos mit ihrer Produktion in Billigländer flüchten(!) und unsere Möbel (Ikea) in Weißrussland oder anderen schlimmen Diktaturen produziert werden. Oder wenn menschenverachtende Länder in Milliardenhöhe an deutschen Auto- u.a. Unternehmen beteiligt sind (Katar an Audi und noch v.w. deutschen Firmen). Zum Kotzen! Und mit den Ursachen für Flüchtlinge ist es ja auch nicht mehr wie früher ist. In der Geschichte gab es grosse Flüchtlingsströme oft wegen Naturkatastrophen und Hungersnöten. Nur sind solche Nöte heute mehr denn je hausgemacht. Wir leben in einer Zeit, in der Krabben, die natürlicherweise nur zwei Tage haltbar sind, zum Pulen nach Marokko geschickt werden. Wenn irgendwo dort eine Hungersnot ist, könnte man die Krabben ja gleich dalassen.

     Natürlich sind nicht alle Reichen und Mächtigen böse. Es gibt auch die freundlichen. Aber das ist eben das Problem, die sind zu allen freundlich. Weggucken auf hohem Niveau. Die wirklich Guten, die Mutigen, die kann man zählen, geht schnell. Es gibt überhaupt nur sehr wenige Menschen (mit und ohne Geld), die wirklich unabhängig vom Geld sind. 

     Der Fairness halber sind die millionen mehr oder minder zwangsläufigen Mitläufer noch zu erwähnen. Es dürfte in ganz Deutschland kaum einen Mitarbeiter geben, der nicht irgendwie von irgendeinem Unternehmensbetrug weiß. Der ganze Betrugsdreck muss ja von jemandem abgearbeitet werden. Ohne die akzeptierende, mitlaufende Masse ist all das nicht möglich. Klar, wer riskiert auch schon gerne seinen Job? So sind Ausmaß und Selbstverständnis von Betrug schlichtweg unfassbar. Maßlose Gier und total kranke Sucht nach Geld plus Verbund und Dynamik aus Betrügern, Verrätern und Mitläufern - dazu Technik, mit der wir nicht umgehen können und mit der wir uns eines Tages selbst zerstören werden: Das ist mal ein echt primitiver Genozid, auf den wir da zusteuern. Keine Ahnung, wie es soweit mit uns kommen konnte. Mißbrauch von Geld und Macht hat es ja schon immer gegeben. Aber heute wird die Hemmungslosigkeit so offensichtlich und die Risiken sind so enorm. Wohin wir es gebracht haben, ist eine echte Schande.

     Stell dir vor, wir würden in diesem Moment 100 Jahre zurückreisen, ins Jahr 1917, da tobt grad der erste Weltkrieg. Doof, aber hilft ja nix. Weltkriege sind übrigens auch erst möglich, seit es die Technik möglich macht. Keine beruhigenden Aussichten, findest du nicht? Was könnte man also jemandem vor 100 Jahren über diese futuristische, aber irgendwie auch bittere Entwicklung aus dem Jahre 2017 erzählen, was würde er verstehen so zwischen zwei Bomben? Farbfernsehen – damit bringst du ihn zum Lächeln. Mondlandung – damit bringst du ihn zum Staunen. Internet - das kannst du überspringen, das versteht er nicht. Krieg - erzähl ihm vom Krieg, von dem nächsten Weltkrieg bereits in 22 Jahren, von Hiroshima, von dem Krieg heute und von unserer nahen Zukunft. Das versteht er. Versteht er das?

     Es ist schon zum Verzweifeln. Und ich weiß nicht, was schlimmer ist. Bitte wähle du: Tor 1 Machtmißbrauch, Tor 2 die Einfachheit des Machtmißbrauchs, oder Tor 3 die Schwierigkeit es zu ändern. Denn das könnten wir. Ohne, dass wir viel tun müssten. Wir müssten einfach Nichts tun. Das ist ganz praktisch, dann muss man auch nichts organsisieren oder anmelden. Keine Petitionen, keine Demonstrationen, keine Diskussionen. Wenn wir auch mal die Technik nutzen würden und uns alle - von der Putzfrau über den Polizisten bis zum Piloten und Politiker via Internet verabreden zu einem einzigen Tag Zuhause bleiben und ein stilles Verweigerungskäffchen trinken. Nur 1 Tag Nichts tun, 1TNT. Nichts arbeiten, nichts einkaufen, weder online noch offline. Gucken was passiert. Ohne uns geht nämlich gar nichts. Kein Betrug, kein Krieg, rein gar nichts. Ein Tag zum Wachwerden. 


 

HartzIV-Kürzungen verfassungswidrig?

Sozialgericht Gotha vollbrachte 2014 ein stilles Wunder.

Was wird das BVerfG 2017 machen? Hier gibt es Tacheles