BGE ~ das bedingungslose Grundeinkommen ~ kann man wählen

KGE ~ das konsequenzlose Grundeinkommen nimmt man sich einfach, besser bekannt als Wirtschafts- und Kartellbetrug.


Es gibt 1000 Ideen zur Finanzierung des Bedingungslosen Grundeinkommens. Hier ist meine Kalkulation für euch, Idee* Nr. 1001. Die Berechnung beruht auf einem einfachen Gedanken:

Kein Betrug, kein Mangel.

Mit Betrug meine ich sowohl straf- und zivilrechtlichen Betrug als auch gefühlten Betrug.

 

Die Finanzierung des Grundeinkommens ist keine Frage des Geldes, sondern eine Frage der Haltung. Würde man alle guten Möglichkeiten zur Finanzierung ausschöpfen, die monatliche Höhe pro Kopf könnte bei unglaublichen 2.000,-€ liegen, was sich viele nicht vorstellen können. Ein stark eingeschränktes Vorstellungsvermögen ändert jedoch nichts an den Tatsachen. Aber mit 2000€ pro Person müssen wir gar nicht anfangen. Sicher ist: Das Grundeinkommen ist ein Stückchen von dem, was jedem zusteht, da die mit Abstand meisten Menschen rechtschaffen den entscheidenden produktiven Beitrag leisten. Die meisten Menschen sind die Träger unserer Gesellschaft, nicht die wenigsten. 

Ein kleiner Auszug an positiven Auswirkungen eines BGE:

An oberster Stelle steht eine unvorstellbare Freisetzung von Produktivität. Ein Land, das ein akzeptables BGE hat, dürfte einen enormen technischen und menschlichen Fortschritt hinlegen. Es gäbe sehr schnell keine Dumpinglöhne mehr und alle Mitarbeiter hätten ein höheres Netto, weil Arbeitslosenversicherungsbeiträge und Soli wegfallen würden. Minbijobs könnten entfallen bzw. normal besichert und besteuert werden. Der Großteil der Sklavenarbeit wär schlagartig Geschichte. Gleichberechtigung dürfte einen längst überfälligen Aufschub bekommen. Ein BGE würde Basis-Kriminalität vielfältig den Nährboden entziehen. Angefangen bei Prostitution - der Großteil würde sich schnell auflösen. Viele Zuhälter wären schlagartig arbeitslos, aber auch sie bekämen ein Grundeinkommen. Vielleicht das allerwichtigste Argument: Ein BGE wäre Balsam für den Dienst am Menschen, angefangen bei der höchsten und wichtigsten Aufgabe überhaupt, der Kindererziehung (vor allen Dingen der alleinigen), bis hin zu Therapie und Pflege von Mitmenschen.

Ich persönlich bin mehr als neugierig, wohin wir uns als Menschheit entwickeln, wenn wir kollektiv keine finanziellen Sorgen haben. Ähnlich ist es mit der Gleichberechtigung. Was passiert, wenn Frauen tatsächlich die gleichen Rechte haben und ebenso selbstbestimmt handeln können, wie Männer. Machen wir es besser, oder sind wir dann insgesamt nur mehr Menschen, die einen zerstörerischen Weg einschlagen? Ich wünsche mir eine bessere, eine aufrechte Welt. Ob sie durch Wohlstand und Gleichberechtigung für alle auch käme, das weiß ich nicht, doch ich glaube daran. Wir können persé nur eins tun: Es herausfinden. Das müssen wir sogar.

BGE macht unser Land reicher, produktiver, friedlicher.

Fragen wir doch mal einen Gegner des Grundeinkommens: Selbst beim Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit in Bonn weiß man durch Forschungen und Versuche, dass Menschen keineswegs in Lethargie verfallen, sobald sie nicht mehr um das Einkommen kämpfen müssen. “Im Gegenteil, sie nehmen plötzlich Dinge in die Hand, die man ihnen gar nicht zugetraut hätte.“ so Alexander Spermann, Direktor Abreitsmarktpolitik Deutschland am IZA Bonn. Spiegel 07/2014  
Die ungeplanten Auswirkungen des Elterngeldes bestätigen das ebenfalls. War das Elterngeld dazu gedacht, den Kindersegen anzuregen, führt es überraschenderweise dazu, dass Mütter und Väter früher und gerne wieder arbeiten wollen. Und es auch tun. Der Berliner Michael Bohmeyer geht sogar soweit und sagt "Im bedingungslosen Grundeinkommen schlummert eines der größten Potenziale, um unsere Gesellschaft einen Schritt nach vorne zu bringen."  


Kritische Fragen:

Besteht die Gefahr, dass viele Menschen aufhören zu arbeiten und mit BGE anfangen zu schmarotzen?   Nein. 

Wohlhabende Menschen hören auch nicht auf zu arbeiten. Ausserdem zeigen Erfahrungen, Forschung und Regel: Bei den meisten Menschen erhöht finanzielle Unabhängigkeit den Schaffensdrang, sie werden produktiver und kreativer. Und das über das Renteneinstiegsalter hinaus, Frührenten dürften perspektivisch zurückgehen. Produktivität macht nämlich Spass, nur die Hobbys werden mitunter luxuriöser. Aber manch einer lernt durch Wohlstand sogar Minimalismus kennen & schätzen, auch das passiert.

Würden Unternehmer damit drohen, ihre Firmen ins Ausland zu verlagern?   Klar.

Doch wer das gewollt und gekonnt hätte, musste nicht auf das BGE warten. Seien Sie versichert - man verlagert nicht mal so mir nichts dir nichts ohne Nachteile sein Unternehmen ins Ausland. Schon gar nicht, wenn der Unternehmer mit müsste. Die meisten sind nämlich durchaus lieber in Deutschland als in Hinterirgendwo. Korruption, andere Gesetze der Straße und ungeschriebene Regeln sind im Ausland nicht zu verachten. Ganz übel wird's, wenn man die Sprache nicht versteht.

Wie viele Arbeitsplätze müssten wegfallen, weil durch die Umwandlung Personal entlassen werden müsste aus den Arbeitsämtern, Jobcentern etc.?   0 = Null

Alle Arbeitsplätze könnten verlagert werden zu Finanzämtern (Ausbau der Abteilungen für Wirtschaftsbetrug und Steuerhinterziehung), Polizei, Gerichten, Kindergärten, Pflegepersonal in Heimen und Krankenhäusern, Ausbau von Forschung & Entwicklung etc. pp., alles durchweg interessantere und sicher inhaltsvollere Aufgaben, als im Hartz IV Schikanezentrum arbeiten zu müssen. Es müssten also keine Arbeitsplätze wegfallen. Dennoch:

Birgt das BGE Risiken und Gefahren?   Ja

1.) Ein BGE würde eine gewisse berufliche Völkerwanderung verursachen. Nicht, weil Menschen nicht arbeiten wollen, sondern weil sie das nicht arbeiten wollen. Das muss man respektieren. Aber die Lücken werden nicht zu verachten sein. Es ist auch nur richtig und würdig, dass dann Personal für unangenehmere oder bisher schlecht bezahlte Jobs teuer und fair eingekauft werden muss. Trotzdem muss man sich darauf vorbereiten. Auf jeden Fall gibt es sehr viele unterschiedliche Gründe, seinen Job wechseln zu wollen, übrigens in allen Einkommensklassen.

2.) Wenn man unser Konsumverhalten als entartet wahrnimmt, muss man bedenken, dass dieser Prozess sich verschlimmern dürfte. Vielleicht ist das auch nur der Fall, weil Konsum teilweise Ersatz für Unzufriedenheit ist, möglicherweise würde das mit einem BGE wegfallen. Aber man weiß es nicht. Am besten das Thema Geld- und Konsumsucht endlich zur gesellschaftlichen Chefsache machen. Crosslearning und Abscession sind dabei hilfreich.

3.) Eine andere grosse Gefahr: Die neue Kaufkraft wird die Wirtschaft ankurbeln, was auf den ersten Blick positiv scheint. Allerdings wird auch genau dieser finanzielle Mehrwehrt noch mehr Habgier und Wirtschaftsbetrug anziehen, sogar enorm viel. Wirtschaftskriminalität dürfte noch weiter steigen. Dagegen wirken Crowdjudging und Whistlecrowd. Das Modell MiG bietet insgesamt die perfekte Symbiose zum BGE. 

Der Benefit des BGEs ist deutlich höher als die Risiken, umso mehr, wenn man den Risiken offen begegnet.

Arme Gesellschaft versus reiche Gesellschaft. 

Maststall Deutschland oder das bedingungslose Grundeinkommen? 


Ich vertrete das BGE

weil die hochkarätigen Betrüger aus Wirtschaft und Politik die wahren Schmarotzer sind. Abgasbetrug, Kartellbetrug, Finanzbetrug & Co - das sind schwere Straftaten. Die global aktiven Täter sind nicht nur eine ernste, sonderndie grösste Bedrohung für Demokratie und Frieden.

weil Hartz IV genau das ist, wie es sich spontan anfühlt: Unwürdig. Hartz IV ist ein gravierender Verstoß gegen Artikel 1 und 2 unseres Grundgesetztes und muss als Straftat betrachtet werden. 

weil  8 Männer zusammen mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung besitzen. 8 : 3.600.000.000. Das ist laut Spiegel das Ergebnis der neuen Oxfam-Studie. Nach einer älteren Studie waren es noch 62 Menschen. Was meinen Sie wohl, welchen Anteil die anderen 54 heute noch am Weltvermögen haben? Sollten nicht besser alle Menschen versorgt und nur 62 kurz vor dem Verhungern sein? Aber wenn es den anderen gutginge, würden wir wirklich 62 Menschen verrecken lassen? Also ich nicht. Ich würd schon darauf achten, dass sie in der Klinik gut versorgt sind.

Weil  Geld keine natürliche Ressource ist, sondern künstlich geschaffen wurde; Armut, Ausbeutung + Krieg sind künstliche Nebenwirkungen.

Weil Geld real kaum noch existiert, sondern zum immer grösser werdenden Teil organisiert aber unkontrolliert ausgedacht ist. Die künstlich geschaffene Illusion als Handelsgrundlage ist mutiert und wuchert. 
Weil  (zu viele) Männer ein unkontrolliertes Suchtverhalten zu Macht und Geld haben. Jahrhundert für Jahrhundert habt ihr uns von Krieg zu Krieg geführt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Ob Frauen es besser machen, weiß ich nicht. Aber schlechter geht ja kaum. Eine Welt in Balance kann nur durch Männer und Frauen zusammenhergestellt werden. Zum Klarstellung: Ich schätze Männer. Aber Frieden und Freiheit schätze ich mehr. (Ja, ich weiß, dieses Statement regt Männer besonders auf. Fragen Sie mich mal! Oder lesen Sie einfach den nächsten Satz, den hat bisher nicht eine einzige Unternehmerin von sich gegeben, aber raten Sie mal, wieviele Unternehmer. Leider kenne ich auch noch welche, die das sogar wahr gemacht haben. Und welche, die ernsthaft darüber nachdenken.)

Weil  auf die (von mir seit vielen Jahren ganz nebenbei gestellte) Frage an erfolgreiche Unternehmer, was sie machen würden, wenn sie ab heute für 8 Stunden Arbeit am Tag nur noch 2500,-€ jeden Monat bekämen, die häufigste Spontanantwort war "Ich würde mich umbringen".

Weil  in Deutschland 20 Millionen Menschen an oder unter der Armutsgrenze leben (die sich nicht alle umbringen).

Weil  mehr als 1 Mio Rentner jobben müssen, da ihre Rente nicht reicht. Über 10% davon sind 74 Jahre oder älter.

Weil  ich mich frage - wenn es der Wirtschaft (wer ist überhaupt die Wirtschaft?) so gut geht wie noch nie, wie ergeht es den Menschen, wenn es der Wirtschaft mal nicht mehr so gut geht?

Weil  kein Mensch aufhört zu arbeiten, wenn er finanziell den Rücken freihat. Reiche hören ja auch nicht auf. Im Gegenteil.  

Weil  es nur gute Gründe für das BGE (und für MiG) gibt, weltweit aber ausser Angst (woher kommt die nur?) und krankhaftem Egoismus nichts dagegen spricht - noch nicht mal praktische Erfahrungen.

Weil  Entfaltungsfreiheit des Einzelnen für eine Gesellschaft nützlich ist und viel mehr Menschen in den Genuss dieser Freiheit kommen (können) sollten; Menschen lieben es, produktiv zu sein und wir sollten das Sklavenzeitalter endlich hinter uns lassen. Ausbeutung behindert Fortschritt und Entwicklung! 

Weil  mehr  als genug für alle da ist. 


1001 € jeden Monat. Wenn wir eine andere Haltung einnähmen.


*Rechenmodell: Angaben ohne Gewähr, das Modell beruht auf Schätzungen und Zahlen aus den Jahren 2013-2015. Es erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, denn Betrug und Unsinn sind nicht ganz einfach zu beziffern. jedoch ist dieses Modell das Zwischenergebnis aus jahrelanger Erfahrung, monatelangen Recherchen, Überlegungen und Abwägungen von Zusammenhängen. Da aber bei weitem nicht alle Betrugssysteme aufgeführt sind, dürfte sich die Gesamtsumme nur noch erhöhen und damit auch das BGE. Sollten Ihnen Gedanken- oder Rechenfehler auffallen, bitte ich um Nachsicht. Und um Info. Bitte senden Sie Ihre Fragen und Anregungen, je kritischer, desto besser. Und bitte senden Sie gerne eigene Ideen, wodurch man das BGE noch finanzieren könnte. 

* Als Steuerhinterziehung sind alle rechtswidrigen Formen der Steuerabwehr zu verstehen. Der (Straf)Tatbestand der Steuerhinterziehung liegt u.a. dann vor, wenn (Finanz-)Behörden über steuerlich erhebliche Tatsachen unrichtig oder unvollständig informiert werden oder wenn diese pflichtwidrig in Unkenntnis belassen werden. Er betrifft daher vorwiegend Privatpersonen bzw. kleinere Unternehmen (z.B. im Falle des Umsatzsteuerbetrugs).

** Steuervermeidung hingegen umfasst „rechtlich zulässige Formen der Steuerabwehr durch bewusste Unterlassung der Verwirklichung steuerbegründender oder –erhöhender Sachverhalte sowie durch Erfüllung steuermindernder Tatbestände“. Es geht darum, die „Feinheiten eines Steuersystems oder Unstimmigkeiten zwischen zwei oder mehr Steuersystemen auszunutzen, um die Steuerschuld zu senken“. http://blog.arbeit-wirtschaft.at/steuervermeidung/

Beispiel für Vermeidung: Steuerfreier Gewinn einer belgischen VW Tochter 2012 in Höhe von 153 Mio € http://www.taz.de/!5066977/