~  Sallys Farm ~

Mach Landurlaub und schenke einem Hund ein neues Zuhause

Auf einem neu hergerichteten Gutshof in ländlicher Atmorphäre werden heimatlose Hunde aus dem In- und Ausland hundefreundlich betreut und vermittelt. Interessenten, die einen Hund suchen, machen auf dem Hof in den Pensionszimmern Urlaub und freunden sich in der Zeit entspannt mit ihrem Lieblingshund an. Am Ende des Urlaubs (ca. 3-7 Tage) nehmen sie ihren Wunschhund bestenfalls mit nach Hause. Aber ob mit oder ohne Hund - jeder, der einfach mal Zeit mit Hunden und anderen Tieren verbringen möchte, kann auf SallysFarm Urlaub machen. Das geht natürlich auch mit Katzen. Der Hauptkern, der USP des Konzeptes ist die besondere Kombination aus Hotelerie und Tiervermittlung. Dies ist ein neues, bisher einmaliges, innovatives und sich selbst tragendes Tierschutzkonzept.


Wie kommt man im Allgemeinen zu einem Hund? Man geht z.B. zu einem Züchter oder man holt sich einen Hund aus dem Tierheim oder von einer der vielen Hundevermittlungen aus dem Ausland. Das bedeutet, dass man das Tier nicht wirklich kennt, da man sich den Hund sehr nach dem Aussehen aussucht. Das läßt Raum für Überraschungen, die Freude kann schnell getrübt sein. Viele Tiere landen schnell wieder auf der Straße oder im Tierheim. Anders auf SallysFarm. Hier hat man während des Urlaubs Zeit und kann in Ruhe schauen, welcher Charakter gut zu einem passt. Quasi Liebe auf den zweiten Blick. Eine sehr gute Basis für eine lange und intensive Freundschaft mit dem neuen Gefährten. Nicht nur der neue Besitzer lernt den Hund kennen, auch wir lernen den neuen Besitzer kennen und entscheiden mit. Wir hoffen sehr, auf diese Weise unbedachte Schnellschüsse vermeiden zu können.

 

Natürlich können auch alle anderen Hundefreunde auf dem Hof Urlaub machen. Work&Travel: Wer möchte, hilft mit – im Hofcafé, in der Manufaktur, Hunde ausführen, mit ihnen auf dem Hundeplatz üben, Zwinger reinigen, sich um die Welpen kümmern und und und. SallysFarm machts möglich. Hunde sind wundervolle Wesen. Sie lernen unglaublich schnell und sie sind sehr dankbare Geschöpfe. Und sie besitzen die aussergewöhnliche Gabe, schlechte Erfahrungen gut hinter sich lassen zu können. Oft braucht es nur ein wenig Geduld und ein paar gute Ideen, um dem Hund das Mißtrauen zu nehmen. Haben sie einmal Vertrauen zum Menschen gefasst, ist der größte Schritt getan. Ich kenne kaum ein anderes Tier, dass das Leben so feiern kann, wie ein ausgelassener Hund. Dieses einmalige Konzept, das es weltweit so noch nicht gibt, ist ein social business, das selbsttragend ist.

 

 

Der Großteil dieses Projektes soll über die Zimmervermietung, aber auch weitere Bereiche finanziert werden (s.u.). Und weil es Hundefreunde das ganze Jahr über gibt, werden die Pensionszimmer somit auch das ganze Jahr gebucht. D.h. wir haben kein Saisongeschäft, ein großer Vorteil gegenüber der klassischen Zimmervermietung. Unsere Hunde werden natürlich auch auf unserer Internetseite veröffentlicht, aber reservieren kann man sich einen Hund erst vor Ort. Das oberste Ziel ist es, für den Hund baldmöglichst ein neues Rudel zu finden - und deshalb ist es für den Hund wenig hilfreich, wenn er erst für den Urlaub in drei Monaten reserviert ist. Diese Vorgehensweise sollte ausserdem das Interesse des neuen Besitzers erhöhen, den Urlaub kurzfristig zu buchen, weil er ja seinen Hund schnell kennenlernen möchte. Alles im Sinne des Hundes und der Wirtschaftlichkeit!

Zimmer für den Pensionsbetrieb müssen hergerichtet werden, vielleicht auch ein Heuhotel für den Sommer, für die Hunde müssen Unterbringungen geschaffen werden, in denen sie auch im Winter nicht frieren. Gruppen- und Auslaufgehege müssen errichtet werden, vielleicht ein Hundebadeteich, und und und. Es gibt auf jeden Fall viel zu tun. Auf SallysFarm soll es zur Eigenversorgung noch andere Tiere geben, z.B. Kanninchen, zwei Kühe für Milch, Butter und Sahne, ein Hahn und ein paar Hühner für frische Eier. Daraus werden dann täglich leckere duftende Kuchen zubereitet. Das sind tolle Kundenmagnete mit großer Wirkung.

Gesamtkonzept und Einnahmen bestehen aus:

1.      Zimmervermietung. 

2.      Schutzgebühr bei Vermittlung eines Hundes (250-450,-€). 

3.      Professionelle Hundeschule, auch für externe. 

4.      Eine Hundepension. Für Menschen, die ihren Hund für eine Weile gut untergebracht und betreut wissen möchten (Urlaub, Krankheit, Geschäftsreise.) 

5.      Verkauf von Zubehör und Hundefutter online über einen eigenen Shop, mit einer kleinen Manufaktur, in der personalisierte Hundeartikel hergestellt werden (Hundedecke mit Namen z.B. oder: Kunde schickt ein Photo des Haustieres, wählt eine von drei Größen und erhält ein handgefertigtes Stofftier nach Abbild), oder Upcycling! Hundezubehör aus recycletem/upcycletem Material (z.B. Leinen aus Anschnallgurten, Schlafnester aus alten T-Shirts und Pullis). 

6.      Spenden und Helpster-Beträge: Einmal- oder monatliche Beiträge der Sally&Friends-Community 

7.      Denkbar wäre auch eine eigene Crowdfunding-Plattform ‘Tierschutz only’. 

8.      Ein kleines Hofcafé mit Aussenterrasse. 

9.      Events: Sommerfeste mit BBQ, Tag der offenen Tür u.a. 

10.  Kooperationen mit Kitas & Schulen, so dass uns (gegen Gebühr) Gruppen besuchen, die wir an einem interessanten Vor- oder Nachmittag über Hunde und allgemein über wirklich artgerechte und nicht pseudoartgerechte Tierhaltung informieren. Mit Hunden spielen, Kühe melken, Eier suchen - das Tier als Erlebnis. 

11.  Und da Hunde zu streicheln und mit ihnen zu kuscheln den Gemüts- und Gesundheitzustand verbessert, soll in Kooperation mit Altersheimen auch ein wöchentlicher Seniorennachmittag bei Café und Kuchen fester Bestandteil des Alltags werden. 

12.  Perspektivisch können weitere Urlaubsfarmen eröffnet werden (Franchising?), in anderen Regionen in Deutschland, aber auch in anderen Ländern, z.B. England, Frankreich, Spanien, Zypern oder Griechenland.

 

 

Zielgruppe

Zielgruppe sind alle Hundeliebhaber und alle, die es werden wollen. 
Gut geeignet auch für Eltern mit Kindern, weil Kinder so lernen, dass kein Hund Lassie ist, sondern dass Verantwortung + Geduld + Engagement = Freude bedeutet.
Prima auch für alle Hundeliebhaber, die gerne einen Hund hätten, es aber aus zeitlichen o.a. Gründen nicht einrichten können. Wer ohne Hund nach Hause fährt, kann trotzdem mithelfen. Alle haben auf SallysFarm die Möglichkeit, eine Zeit der besonderen Art zu erleben. 

 

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

In Deutschland hatten wir 2014 im europäischen Vergleich in Relation zur Bevölkerungszahl mit 6,9 Mio Hunden noch eine geringe Hundedichte und lagen hinter Großbritannien, Polen, Frankreich und Italien auf Platz 5. Kaum zu glauben aber wahr.

Doch Zahl der Hundefreunde nimmt rasant zu, auch bei uns. Entsprechend wächst auch die Zahl vernachlässigter Tiere. Überfüllte Tierheime, mehr und mehr Straßenhunde oder Hunde als Versuchsobjekte und Fellproduzenten! (schauen Sie sich ruhig Ihre Jacke nochmal an...) Die Zahlen sprechen für sich.

Dabei ist nichts so treu ist wie ein Hund - für viele ist das Balsam für die Seele. Und durch die täglichen Spaziergänge verhelfen Hunde den Besitzern zu gesunder Bewegung und einer ausgewogenen Work-Life-Balance. Ein Hund zeigt, dass Verantwortung Spass macht, er entschleunigt, entstresst und bringt Freude ins Heim. Alles gesundheitsfördernd. Eigentlich müsste es viel öfter Hunde auf Rezept geben.

Eine verantwortungsvolle Hundevermittlung ist jedoch zeitaufwendig und kostenintensiv, die meisten Organisationen finanzieren sich über Spenden und Ehrenämter. Immer eine wackelige Angelegenheit.

 

Mit diesem Konzept werden zwei starke Wachstumsbranchen verbunden: Heimtierhaltung und Hotelerie. Diese Kombination schafft eine Perspektive, die die Hundebetreuung und -vermittlung unabhängig von Spenden macht.

 

Finanzierung / Mittelverwendung

Für die Finanzierung ist Fremdkapital notwendig. Am sinnvollsten ist die Finanzierung über einen Investor in Verbindung mit einer NGO, z.B. einer Stiftung oder gGmbH.

Ferner soll über Crowdfunding ein Teilbetrag des Markteintritts finanziert werden. Crowdfunding ist natürlich auch hervorragend dazu geeignet, wiederholt Gelder über die Crowd zu generieren und es dient der Verbreitung des Konzeptes.

Der Kaufpreis für Gutshof (Alleinlage!) inkl. Kaufnebenkosten plus Ausbau- und Vorlaufkosten variiert je nach Lage sowie Größe des Hofes und des Konzeptes. Die Grundstücksfläche sollte bei 8 ha aufwärts liegen, das Objekt sollte mindestens 15 Zimmer mit weiteren Ausbaumöglichkeiten bereithalten.

 

Der Markt

In jedem Supermarkt, bei allen Discountern oder Drogeriemärkten haben Hundefutter und Zubehör heute ihren festen Platz in den Regalen. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass man damit gutes Geld verdienen kann, selbst gemessen an den Ansprüchen von Konzernen wie Aldi, Lidl oder REWE. … Alleine mit Futter und Zubehör setzte die Branche 2012 weltweit mehr als 50 Milliarden Euro um – Tendenz steigend. … Der Erfinder des Schokoriegels Mars ließ es sich 1,5 Milliarden US-Dollar kosten, die Marke Royal Canin zu kaufen, die größte Konzerninvestition bis dato. Warum wohl?

...

Ein guter Indikator für diesen Markt sind auch die Tierärze für Heimtiere: Ihre Zahl ist in Deutschland auf 5751 gestiegen und damit ist auch der Anteil der Medikamente für Hobbytiere (diese beinhalten alle Hunde, Katzen, Kleintiere und Pferde in Deutschland) am Gesamtmarkt seit 2003 um 44% gestiegen.

Der Gesamtumsatz im Heimtiermarkt verteilt sich auf viele Branchen. So werden die ökonomischen Verflechtungen besonders am Beispiel Hund deutlich. Es bilden sich Wechselwirkungen mit Branchen wie der Versicherungswirtschaft, dem Heimwerkerbedarf, dem Hotelgewerbe oder dem Gesundheitswesen aus. Rund 6,9 Millionen Hunde leben 2013 nach Angaben des Industrieverbandes Heimtierbedarf in deutschen Haushalten – nicht nur als treue Begleiter, sondern auch als bedeutender Wirtschaftsfaktor.
Quelle Netzfrauen

„Wir haben ein recht krisensicheres Geschäft. Die Leute sparen in schwierigen Zeiten nicht zuerst an ihren Tieren", sagt Hundehalter und Fressnapf-Gründer Toeller. Fressnapf wuchs beim Hundefutterumsatz um 5%, beim Zubehör um 2 %. Fast eine Milliarde Euro ließen die Besitzer von Katze, Hund, Nager oder Sittich 2012 bei der größten Kette für Heimtierbedarf, – rund sechs Prozent mehr als im Vorjahr.
Quelle Die Welt, 05.02.2013 

Heimtierstudie „Wirtschaftsfaktor Heimtierhaltung“

Zur wirtschaftlichen Bedeutung der Heimtierhaltung in Deutschland,
Prof. Dr. Renate Ohr, Professur für Wirtschaftspolitik, Universität Göttingen

aus Nov. 2014:

Deutschlands Heimtierhaltung generiert insgesamt einen jährlichen Umsatz von über 9,1 Mrd. € und schafft ca. 185.000– 200.000 Arbeitsplätze (Vollzeitäquivalent), wobei 50-60 Hunde einen Arbeitsplatz „finanzieren“. Die Hundehaltung ist insgesamt für mehr als 50 Prozent verantwortlich, die Katzenhaltung für mehr als 35 Prozent, die sonstigen Heimtiere für unter 15 Prozent. 

ØHeimtierbedarf: ca. 4.8 Mrd. € 

ØHeimtiergesundheit: ca. 2.1 Mrd. € 

ØHeimtierzucht: ca. 560 Mio. € 

ØDienstleistungen für Heimtiere: ca. 700 Mio.€, davon z.B. 

o   für Tierpensionen in geschätzter Höhe von 65-70 Mio. € 

o   für Tierbestattungenin geschätzter Höhe von 40 Mio. € 

o   für Hundeschulen in geschätzter Höhe von 75 Mio. € 

o   für Tierfriseure in geschätzter Höhe von 65 Mio. € 

o   für Hundesteuer (ca. 300 Mio. €) 

o   für Tierheime (ca. 170 Mio. €).

Diese Ausgaben sind zu rund 90 Prozent der Hundehaltung zuzuordnen.

ØWeitere Umsätze (Tierbücher und –zeitschriften, Hundesitting etc.) im Zusammenhang mit Heimtierhaltung: ca. 520 Mio.€ 

ØMit der Hundehaltung sind ca. 100.000 Arbeitsplätze verbunden.

Quelle Uni Göttingen

 

Marketing

Die Marketingmaßnahmen bestehen aufgrund der Zimmervermietung zu 90% aus überregionalen und zu 10% aus regionalen Maßnahmen. Dazu gehört

  • eine moderne Website mit angeschlossenem online-Shop. Die Mehrsprachigkeit, insbesondere das Angebot in englischer Sprache macht die Seite auch international und somit länderübergreifend attraktiv. Ggfs. barrierefreie Website (Hörversion).
  • Beworben wird die Seite über die klassischen Kanäle: Das gesamte Paket an social media inkl. wiederholtem Crowdfunding und Blog.
  • Persönliche Presseakquise, nicht nur bei Tier- und Hundezeitschriften/medien.
  • Akquise von TV-Berichten, z.B. beim NDR “Tiere suchen ein Zuhause” oder vielleicht die 100 Sekunden bei Galileo.
  • Kooperationen mit Tierärzten, Tasso, dem DTSB u.w.
  • Platzierung auf klassischen Hotelbörsen wir HRS u.a. Zimmervermittlungsstellen, sowie auf spezifischen Plattformen wie bei Rudelurlaub u.a.
  • Crowdfunding: Geld einsammeln und gleichzeitig breit gestreut Werbung für ein Projekt machen - mit dieser Konstellation ist Crowdfunding aktuell die mit Abstand effizienteste Marketingmethode überhaupt.
  • Kleine persönliche Statistik: Von Feb. 2014 bis Dez. 2015 habe ich über 300 Menschen befragt, wie sie die Idee “SallysFarm” finden und ob sie solch einen Urlaub buchen würden. Über 95% waren spontan begeistert.

Crowdfunding

Nach Schätzungen des auf Crowdfunding spezialisierten Marktforschungsunternehmens Massolutionen liegt das Volumen 2013 für über Crowdfunding finanzierte Projekte weltweit bei 5,1 Mrd. USD (2012 über 2,7 Mrd. USD und 2011 über 1,5 Mrd. USD). Laut fortune und einer Studie der Weltbank soll der weltweite Crowdfunding-Markt bis zum Jahr 2025 auf knapp 96 Milliarden USD pro Jahr anschwellen Quelle Fortune 04/2014 Das Darlehensmodell stellt lt. Massolution mit etwa 40% in 2013 den größten Anteil. Spenden-  und Prämienmodell haben einen Anteil von  jeweils etwa 30%, wobei das absolute Aufkommen beim Prämienmodell im gleichen Zeitraum um 250% (!) auf über 1,3  Mrd. USD gestiegen und damit deutlich stärker gewachsen ist, als bei den anderen Modellen. Damit verzeichnen Darlehens- und Prämienmodell mit jeweils knapp 40% den größten Wachstumsanteil. Mit 3,7 Mrd. USD  ist Nordamerika nach wie vor der größte Markt für Crowdfunding, gefolgt von Europa mit etwa 1,3 Mrd. USD. Innerhalb Europas stellt Deutschland mit Abstand den wichtigsten Markt. Mit 27% Anteil ist die Investitionsbereitschaft der Bevölkerung in soziale Projekte am Höchsten (gefolgt von gewerblich 17%, Film 12%, Musik 8%, Energie/Umwelt 6%, Mode 6%, Kunst (generell) 5%, IUK Technologie 5%, Publizistik 4%, Forschung 3%, sonstige 7%).

SallysFarm gehört zum Bereich “Social Business”.

Denkbar wäre auch eine eigene Crowdfunding-Plattform für Tiere ausschließlich. Dort könnte man dann auch darüber sprechen, ob das Wort "artgerecht" im Zusammenhang mit Nutztierhaltung angemessen ist. Vielleicht sollten wir besser über nutzgerecht sprechen. Und hinsichtlich der Tierhaltung darüber, was nicht vertretbar sein darf. Vorher sollten wir aber viel mehr Menschen ermöglichen, überhaupt die (finanzielle) Wahl zu haben, zwischen nutztierfreundlichen und nutztierverachtenden Produkten wählen zu können.

Jedenfalls: Zum Zeitpunkt meiner letzten Recherche in 2015 habe ich in Deutschland über 150 Crowdfundingplattformen gezählt, hatte aber damals keine Tierschutzpattform gefunden. Deshalb: Crowdfunding Tierschutz only? (Hinsichtlich der fast wöchentlich neu hinzukommenden Crowdfunding-Angebote hab ich übrigens auch ein schönes Konzept geschrieben, das Crowdfunding-Upgrade. Ich finds mega. Bei Interesse freue ich mich über Kontaktaufnahme). 

 

Welche (regelmäßige) Unterstützung braucht das Projekt Sallys Farm?

==> Gutshof: Es sollte ein Objekt in ruhiger Lage sein, bestenfalls Alleinlage. Es sollten genug Zimmer vorhanden sein, die zu Pensionszimmern umgebaut werden können, mit Erweiterungs- und Ausbaumöglichkeiten. Ausserdem ein Stall o.ä. Gebäude, in dem die Hundehaltung untergebracht werden kann sowie eine Hundeschule in- und outdoor. Große Grundstücksfläche für Aussen-, Gruppen und Freilaufgehege.

==> Investor oder eine engagierte Bank zur Finanzierung.

==> Stratege/Rechtsanwalt/Steuerberater: Wichtig ist jemand, der innovativ denkt und sich mit non-profit Organisationen auskennt.

==> Filmemacher: Jemanden, der ein kurzes Video für die Crowdfunding-Kampagne dreht/schneidet.

==> Entwicklung und Design von Website und Logo. Jemand, der auch social media mit aufbaut und Lust hat, Posts und Blogs mit zu betreuen.

==> Organisations- und Konzepttalent. Jemand, der einen gesunden kaufmännischen Verstand hat, praktisch versiert und gut organisiert ist. 

==> Handwerker: Jemand, der Trockenbauwände ziehen, Badezimmer ausbauen, Zäune reparieren, einen Rasenmäher bewegen kann etc. pp.

==> Tierarzt: Jemand, der hinter solch einer Idee steht und sowieso gerne aufs Land ziehen und dort eine neue/eigene Praxis eröffnen würde.

 

Achtung: Hunde sind laut, Alleinlage des Objektes sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein. An Objekten mangelt es auch nicht, aber was nicht zu unterschätzen ist, ist die Nutzungsänderung/genehmigung. Anyway - diese Idee hat das Potential, groß rauszukommenn, aber man kann das natürlich auch ne Nummer kleiner angehen. Vielleicht mit einem Pensionszimmer und 1-4 Hunden? Geht auch.

Auf jeden Fall ist dieses Konzept bisher einmalig, es ist sinnvoll, langlebig, ausbaufähig und es berührt. 

So: Who wants?

 

Idee & Konzept: Susanne Fritz 2014/2015